Dienstag, 01.12.2015

Zwei Wochen reisen

Die letzten zwei Wochen ging´s ab in den Süden, erst in die Mega-City Mumbai und von dort in die Städchen Badami und Gokarna, dann zu den „world-famous“ (wenn es die Inder so schreiben muss es wohl stimmen) Jog-Falls und nach Bangalore. Es waren ereignisreiche und aufregende zwei Wochen mit einer guten Mischung aus Stadtleben, Schlemmen, Strand, Natur, alten und neuen Tempeln (und nochmals Schlemmen) – wir vier Mädels haben es uns gutgehen lassen. Auch wenn es ein paar spannende Momente, z.B. bei der Bushaltestellensuche auf einem Mumbaier Markt gegeben hat, haben Tabea, Leni, Linda und ich den Urlaub in vollen Zügen genossen.

Hier kommen ein paar Bilder (ach ja, falls ihr euch fragt, wer die ganzen Inder auf manchen Bildern sind – tja, vier weiße Mädchen fallen eben doch auf --> „Selfie?“).

 

Los ging´s mit dem Nachtzug nach Mumbai, und als ob das allein nicht spannend genug wäre haben wir keine Platzreservierungen mehr bekommen können und mussten dem strengen Schaffner erst einmal gut zureden, damit er uns nicht für die 16h Fahrt nicht auf den Gang befördert...

             Die Zugfahrt Selfie?

Die erste Nacht haben wir bei Petal verbracht, einer Lehrerin der St. Francis School, die ich bei meinem Austausch vor zwei Jahren kennengelernt habe.

Mit Petal bei der Great Pagoda 

Mumbai, Elephanta Caves (von ziemlich frechen Affen bevölkert) und Köstlichkeiten bis zum Geht-Nicht-Mehr...

            Neue Bekannte...

                          

Crawfort-Market Mmmmh... 

Mumbais große Dobi Ghats und unsere:

    Dobi Ghats  

Nachdem wir endlich den Bus gefunden hatten (einen Tag später) ging´s nach Badami:

    Badami Leni und ich vor dem Badami-Lake 

Dann nach Gokarna an den Strand...

    Mal wieder Foto-Shooting Gokarna  

Und zu den berühmten (?) Jog-Falls, die im Moment leider eher ein Rieselchen sind, aber egal: Wir hatten Spaß bei unserer „Rafting-Tour“ mit einer Gruppe sehr lustiger Inder!

     Autofahrt beeindruckt von den Jog-Falls Rafting-Tour-Selfie!